COOKCD577 Ron Sexsmith - Forever EndeavourWie schön: Ron Sexsmith hat diesen Monat sein neues Album „Forever Endeavour“ veröffentlicht. Wer eine richtig schöne Platte sucht, kann jetzt aufhören zu suchen: Der Kanadier hat ein ganz zeitloses, unaufgeregtes Werk geschaffen. 

Ein wenig melancholisch ist Ron Sexsmith ja immer. Aber wenn er auf dem ersten Songs des Album singt „There is nowhere to go but down“, dann denkt man gar nicht dran, dass es auch noch eine andere Richtung geben könnte. Elvis Costello, Radiohead und auch Paul McCartney sind Fans des 49-jährigen – und das nicht ohne Grund. Auf „Forever Endeavour“ nutzt Sexsmith jedes Instrument, das ein Orchester zu bieten hat, zu seinem vollen Potenzial aus: Streicher, Blechbläser und ein Saxophon-Set machen die zwölf Songs schließlich zu einer perfekt orchestrierten Platte, ganz zu schweigen natürlich von Klavier und Gitarre. Natürlich darf auch die Querflöte nicht fehlen, um ein melancholisches Album komplett zu machen. Ist das Leben in Toronto, wo Sexsmith lebt, wirklich so trist? Wer sonst benutzt bitte Hornbläser so dominant wie Sexsmith auf „Blind Eye“?  Es klingt großartig!

Manchmal erinnert Ron Sexsmith an die Briten von Elbow, manchmal ist der Singer/Songwriter dafür zu sehr der Steel-Guitar verfallen. Alles in allem klingt das Album tip-top und es kommt genau zum richtigen Zeitpunkt raus: nicht mehr ganz so düster und Winter, aber auch noch nicht ganz Frühling.

Wenn der Kanadier singt „Life has been running you over“, wird auch der Grundtenor des Albums deutlich: Die ewige Anstrengung eines jeden einzelnen Tages wird vielleicht nie belohnt. „Me Myself and Wine“, „If Only Avenue“ und „Nowhere to Go“ unterstreichen diese Anstrengung, die „Forever Endeavour“, nur. Aber mit Ron Sexsmith im Ohr ist alles gar nicht mehr so schlimm – versprochen.

Ron Sexsmith: „Forever Endeavour“ ist am 1. Februar 2013  bei Cooking Vinyl/Indigo erschienen.