In unseren Konzert-Highlights für Januar konntet ihr sie schon finden, jetzt schenken wir euch sogar Tickets: Zoot Woman kommen am 27. Januar ins Strom und wir schicken 2 x 2 von euch hin!

slide_zootwoman

Mal ganz von vorn: Zoot Woman gelten als Ikonen und Mitbegründer des Euroclash. Euroclash? Ja, ihr wisst schon: Elektronische Tanzmusik, die sowohl bei den Elektro-Göttern Kraftwerk als auch bei Rock und Punk ausleiht. Dance-Mucke mit echten, lauten Instrumenten also. Peaches darf man da dazuzählen, ebenso The Rapture, Goldfrapp und eben auch Zoot Woman. Tanzen muss man auf jeden Fall können und eben meistens im 4/4-Takt. Soviel also zum Euroclash.

Vor inzwischen 14 Jahren brachte das Trio um Johnny Blake sein erstes Album, noch dazu ein Konzeptalbum namens „Living in a Magazine“ auf den Markt. Wenn man sich das Musikvideo zum Titeltrack heute anschaut, dann wird ganz klar: Das war damals auch schon anders als der ganze Sums aus Britpop und Emocore, der uns da umgab (Okay, Deutschland ist raus: Bei uns waren die NoAngels mit „Daylight in your Eyes“ die Nummer 1 der Jahrescharts). „Living in a Magazine“ klingt nach New Wave, nach Visage, nach frühen Pet Shop Boys, ein bisschen nach Depeche Mode, nach der großen Einsamkeit des Einzelnen in der kosmopolitischen Welt. Der Style im Video ist so viel mehr künstlerisch als das Mainstream-Publikum der Charts hätte verarbeiten können. Und doch ist es ein Ohrwurm und Johnny Blakes Stimme bleibt im Kopf. Kein Wunder also, dass sich die Band aus Reading schon mit dem ersten Album eine treue Live-Anhängerschar erspielte.

Fast forward, 2014: Im August erschien das inzwischen vierte Album „Star Climbing“ des Trios. Wie schon im Konzertüberblick erwähnt, ist es für die einen ein Meisterwerk, den anderen fehlt der sonst Zoot Woman-eigene Clash. Stuart Price, Bandmitglied am Synthesizer und selten auf Pressebildern, sagt über das Album: „It is our most distinctive album to date, combining all our different tastes and styles into one.“ Dazu sollte man wissen, dass Price neben seiner Tätigkeit bei Zoot Woman als Produzent und Songschreiber für das Who Is Who der Popwelt unterwegs war: Madonna, Kylie Minogue, Take That, The Killers, Keane – mit ihnen allen arbeitete er schon. Und so unterschiedlich wie all diese Künstler ist auch der Musikgeschmack der Band. Es stimmt schon, Zoot Woman klingen auf „Star Climbing“ weniger kantig, eher wie aus einem Guss. Über allen Beats und Synthie-Spielereien thront Johnny Blakes Stimme allerdings wie eh und je. Und herrje – wenn das nicht 1a-Tanzmusik ist, was denn dann? Versucht hier mal stillzuhalten:

Gemeinsam mit den anderen drei Alben bildet „Star Chasing“ also die perfekte Substanz für einen durchtanzten, durchgeschwitzen Abend im Münchner Strom. Wer noch keine Karten hat, aber gern hingehen möchte, darf sich jetzt freuen, denn wir verlosen 2 x 2 Gästelistenplätze! Spielregeln sind wie immer und sehr leicht zu verstehen: Ihr müsst mindestens 18 Jahre alt sein und hier unter dem Beitrag mit eurer echten Email-Adresse, weil wir euch über die ggf. kontaktieren, einen Kommentar hinterlassen. Das Gewinnspiel läuft bis 25. Januar 18 Uhr. Dann losen wir aus, geben euch Bescheid (Bitte auch euren Spam-Filter checken), ihr bestätigt uns das am Montag und dann geht’s am Dienstag, den 27. Januar 2015, auch schon zur Tanz-Sause ins Strom. Und keine Sorge, wir treiben kein Schindluder mit euren Daten, sondern benutzen die wirklich nur, um euch im Falle eines Gewinns zu kontaktieren. Wer an Fortuna zweifelt und trotzdem hingehen will, kann hier Tickets käuflich erwerben. Wer am 27. Januar nicht in München ist, aber Zoot Woman live sehen will, kann das hier.

Bis zum Konzert lohnt es sich, die Tanzmoves aus dem Video zu lernen:

[EDIT: Los, los – Email-Postfächer checken! Wir haben die zwei glücklichen Gewinner benachrichtigt und warten auf Rückmeldung! Danke für’s Mitmachen an alle, bis zum nächsten Mal!]

Foto: PR