Rocky Votolato ist von Seattle nach München gereist, hat uns einen Song mitgebracht und mit uns über die letzten zwei Jahre gesprochen. Schon jetzt kann ich, Ursi, bekanntgeben: Der Titel „Favorite Seattleite“ geht auch in diesem Jahr an Rocky Votolato.

slide_rockyvotolato_rumi

Wer bei uns länger mitliest, hat das vielleicht schon mitbekommen: Ich, Ursi, habe ein kleines, nicht zu übersehendes Faible für den Nordwesten der USA – egal, ob es um das Bier, den Strand, die Städte oder die Radiosender und die Musik geht. Wenn dann noch ein Künstler Gitarre spielen kann UND nett ist, ist das für mich ziemlich sicher ein Treffer ins Schwarze auf die Zwölf.

Und doch gibt es auch Künstler, denen man noch einige Superlative mehr andichten will: Einer davon ist Rocky Votolato aus Seattle. Auf Empfehlung von Kerstin bin ich vor drei Jahren zu einem Konzert im Kafe Kult geradelt, vor zwei Jahren gab es schon das erste Interview und ’nen Song für uns hier. Vergangenen Mittwoch war Mister Votolato wieder in der Stadt und weil das vor zwei Jahren so schön war, wiederholten wir das Programm „Interview und Song“. Alles über das neue Album „Hospital Handshakes“, Höhe- und Tiefpunkte eines Musikerlebens und über das Konzert mit Band im Münchner Feierwerk könnt ihr hier in Kürze lesen, heute gibt es den Song.

Voilà, Rocky Votolato spielt „Rumi“ vom aktuellen Album; einen Song, den er nicht so oft spielt und bei uns jetzt zum ersten Mal in einer Akustikversion – für euch, für uns. Wie schön!

Foto: the music minutes