Oh oh, der August lässt uns etwas im Stich an der Konzertfront. Aber dafür gibt es ein feines Gratisfestival, ein Monsterfestival im Umland und auch unsere erste Konzert-Präsentation steht an. Voilà, die Live-Perlen für den kommenden Monat!

slide_augustlive

01. – 23.08. THEATRON AM OLYMPIASEE
Das Sommerfestival im Olympiapark feiert jedes Jahr drei Wochen lang alles von Crepe-Ständen bis Feuerwerk. Das Musikprogramm an der Theatron-Bühne ist aber vor allem 2015 wieder sehr gelungen: Unter anderem treten die Moonband (11.), Blec Le Roc (14.), Tubbe, Occupanther (beide 20.), Young Chinese Dogs (21.) und Impala Ray (22.) im Amphitheater am See auf. Kostet? – Nix! Also, hingehen! Das ganze Programm findet ihr hier. Es lohnt sich wirklich.

01.08. – WANDA
Jaja, die Ösis der Stunde sind zu Gast und das auch noch umsonst im Rahmen des Free & Easy-Festivals im Backstage. Aber aufgepasst: Seit ein paar Jahren gibt es auch beim Free & Easy Einlass nur gegen Bändchen, wenn eine Veranstaltung schon im Vorfeld komplett überfüllt zu sein droht. Die Bändchen kosten nichts, aber sorgen eben für die nötige Sicherheit. Für Wanda gibt es am 1. August ab 17 Uhr am Backstage-Einlass noch Restbändchen. Wer also laut „Amore!“ rufen will, der sollte schon am späten Nachmittag die Reitknechtstraße 6 anpeilen und bis zur Show im Biergarten auf dem Gelände abhängen oder grillen oder oder oder. Das Free & Easy bietet 1001 Möglichkeiten!

03.08. – EVERLAST + NICK OLIVERI (ACOUSTIC)
Zwei, die man kennt. Zwei, die aus verschiedenen Ecken kommen und zwei, denen man nicht automatisch den „Akustik“-Stempel aufdrückt. Von vorn: Everlast,  altes Mastermind von House of Pain und für immer im Ohr mit deren größtem Hit „Jump Around“ und seiner Solo-Single der späten Neunziger „What It’s Like“, kommt und spielt einmal mehr eine Akustik-Show. Das gab es schon ein paarmal und das läuft seit 2013 vor allem mit Akustik-Versionen seiner Lieblingslieder gut. Unterstützt wird er von Nick Oliveri, seines Zeichens früher Bassist bei Kyuss und den Queens of the Stone Age, bis ihn Josh Homme aus der Band warf. 2010 hat er eine Akustik-Solo-Platte aufgenommen und genau diese Songs und ein paar mehr passen perfekt zu Everlast. Die Hip-Hopper und die Stonerocker  ganz akustisch, zwei Shows an einem Abend, was will man mehr? Ach richtig, nichts bezahlen! Das Konzert findet im Rahmen des Free & Easy-Festivals im Backstage statt und kostet somit keinen Eintritt.

09.08. – THE MENZINGERS
The Menzingers kommen zu Besuch ins Strom. Keine Sorge, bei The Menzingers handelt es sich nicht um eine eingesessene bayerische Familie aus Ober- und Untermenzing, sondern um handfeste Punkrocker aus Pennsylvania, von denen kein einziger Menzinger mit Nachnamen heißt. Laut dem Produzenten ihres Debüts „A Lesson in the Abuse of Information Technology“ hat das Quartett wirklich alles, was eine gute Punkrock-Band ausmacht: „the songs, the aggression, the heart, and the passion that most only dream of“. Und auch ihr jetziges Label, die Grande Dame der Punkrock-Labels Epitaph, lobt ihren schnörkellosen, ehrlichen Punkrock, der inzwischen auch manchmal ein klein wenig bei Americana und Folk ausleiht. Seit 2006 ging es mit The Menzingers stetig bergauf und, bitte, Songs wie „I Don’t Want To Be An Asshole Anymore“ gehören auch gut gefeiert. Macht Spaß und wird ziemlich sicher eine Fetzengaudi im Strom!

09.08. – IDLE CLASS
Klingen nicht nach Deutschland, sind aber von hier: Idle Class. Sie kommen aus Münster und machen 1a-Punkrock. Manchmal, wie auf ihrem 2015er-Release „Of Glass and Paper“,  auch gern im Dreivierteltakt! Walzer-Takt hin oder her, der Punkrock von Idle Class ist so erdig und schnell, wie guter Punkrock eben sein muss. Erst im Juli gab es eine neue Singleauskopplung, „The Drama Continues“, und die macht auf jeden Fall Lust auf die Live-Show. Im Oktober kommen die Westfalen ins Backstage, die Show im August spielen sie im Strom.

17.08. – MAD CADDIES
Kürzlich erst noch im Rahmen des Rockavaria-Festivals im Amphitheater, jetzt solo im Backstage: die Ska-Punks von den Mad Caddies. Erfahrungsgemäß sind die Shows der Kalifornier eine Schau: Da wird mitgesungen und das Tanzbein geschwungen. Manchmal wird auch gechillt mitgeschunkelt, denn die Mischung zwischen schnellen Ska-Rythmen und herrlich entspanntem California-Sound bringen die Mad Caddies problemlos rüber. Es wird heiß, es wird geschwitzt, man hat danach heisere Kehlen, man hat einen guten Abend. Und genau das erwarten wir. Und natürlich, dass wieder für elf getrunken wird – wie es so schön in „Drinking for 11“ beschrieben wird.

19. – 23.08. – CHIEMSEE SUMMER
Was in unserer Jugend bei vielen als Chiemsee Reggae seinen festen, matschigen Platz im Kalenderjahr hatte, ist inzwischen zu einem 5-Tage-Festival mit über 100 Bands geworden. Es gibt aber auch nicht mehr nur Reggae auf die Ohren: Elektro, Rock, Punk, Hip-Hop und Reggae werden zu einem recht breitgefächertem Musikmischmasch am Chiemsee. Diesmal sind unter anderem vertreten: An Tag 1 The Gaslight Anthem, Kraftklub, die Dropkick Murphys, A-Trak und Nneka. An Tag 2 Cro, The Offspring, Max Romeo, Claire und Archive. An Tag 3 Alligatoah, Farin Urlaub Racing Team, K.I.Z, Against Me!, The Subways und Who Made Who. An Tag 4 Twin Atlantic, Chuck Ragan & The Camaraderie, AWOLNATION, Deichkind, Parov Stelar Band, Samy Deluxe und die Augustines. Und schließlich an Tag 5 die Blaskapelle Übersee-Feldwies, Sean Paul, Gentleman und Bad Religion. Wer sich jetzt von der Auswahl noch nicht erschlagen fühlt, sollte sich das ganze Line-up hier anschauen und sich vielleicht auf den Weg nach Übersee am Chiemsee machen.

21.08. – MANCHESTER ORCHESTRA – präsentiert von The Music Minutes
Wem Biffy Clyros höchsteigener Simon Neil sein Gütesiegel aufdrückt, der hat alle Aufmerksamkeit verdient. Stilistisch sind die beiden Bands auch gar nicht mal so weit voneinander entfernt. Mit dem Wahnsinnsalbum HOPE und seiner darauffolgenden Akustikinterpretation COPE gabs letztes Jahr einen satten Doppelschlag  des Quintetts aus Atlanta. Große Melodien, wuchtige Instrumentierung und Andy Hulls prägnante Stimme sind die Hauptzutaten dieses perfekten musikalischen Rezepts. Kraftvoll und doch so verletzlich wird von Zweifeln, Angst, Leid und allerelei hartem Tobak gesungen, während dahinter die Synthies brausen und uns die verzerrten E-Gitarren erbarmungslos an die Wand fahren. An diesem Abend wird das Strom zur Clubsauna, aber das ist es allemal wert. Und schließlich gibt es nichts, was ein kühles Augustiner nicht richten könnte. Allerwärmstens möchten wir euch also diese Show empfehlen – sie ist nicht umsonst die erste, die wir offiziell und voller Freude mitpräsentieren.

21.08. – NORTHCOTE
Früher im Vorprogramm von Chuck Ragan, jetzt allein auf Tour: Northcote um den sympathischen Matt Goud machen in der Milla halt. Sie kommen aus Saskatchawan und haben sich von Punk und Hardcore zu feinsinnigem, schönen Folk und Americana durchgespielt. Geboten werden Gouds charismatische Stimme und die schönen Texte, die die Songs ausmachen. Im kleinen, kuschligen Ambiente der Milla eine Show, die man sich unbedingt anschauen sollte!

28.08. – JIM ADKINS
Der Frontmann der Indie-Emo-Rock Ikonen von Jimmy Eat World wandelt aktuell auf Solopfaden. Im Ampere kommt der Musiker allein mit Gitarre vorbei und wird neben eigenem Material hoffentlich – ach was, ganz sicher! – auch das ein oder andere unverwüstliche Stück seiner Band spielen. Allein beim Gedanken an die Hits der frühen Jimmy Eat World Alben, wippt hier schon der Fuss, huscht eine Gänsehaut über den Arm. Man mag von den neueren Platten der Band halten was man will, die ersten paar Alben, „Static Prevails“, „Clarity“ und „Bleed American“ und auch die Singlesammlung sind Wahnsinn. Die Chance einen der Masterminds hinter diesen unzähligen Stücken für die Ewigkeit mal recht intim in kleiner Runde sehen zu können, sollte man wirklich wahrnehmen.

AUSSERDEM
Ein bisschen weiter weg als der Chiemsee von München, aber keinesfalls verstecken müssen sich zwei weitere feste Konstanten auf dem Festivalmarkt: das Taubertal- und das Frequency-Festival. Ersteres findet schon nächstes Wochenende auf der Eiswiese bei Rothenburg o.d. Tauber statt und punktet mit einem kunterbunten Line-up von The Smith Street Band und The Offspring über die Beatsteaks bis zu Against Me!, Marteria und Olli Schulz. Zweiteres gibt’s dieses Jahr schon zum 15. Mal und zwar vom 20. bis 22. August in St. Pölten im schönen Österreich. Linkin Park, Kendrick Lamar, The Chemical Brothers, Alt-J und Diplo geben sich da unter anderem die Ehre. Für beide gibt es noch Tickets.

Mehr gibts von unserer Seite diesmal nicht zu empfehlen. Aber das ist ja auch mal in Ordnung, denn der August wartet durchaus nochmal mit feinem Wetter auf und so bleibt auch noch der andere Abend für die Isar, den Biergarten oder den heimischen Balkon. Wir wünschen wie immer viel Spaß bei der monatlichen, maßgeschneiderten musikalischen und sonstigen Abendgestaltung eurer Wahl!

Foto: Unsplash