Sie kommen wieder: Die Sportfreunde Stiller werkeln derzeit in einem Hamburger Studio an neuem Material. Das Resultat, ihr siebtes Studioalbum, soll 2016 erscheinen – pünktlich zum 20. Bandjubiläum. Für Herbst ist eine Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz geplant.

„Alle jetzt yeah!“ Mehr gibt es noch nicht zu hören. Die Sportfreunde Stiller machen mit einem kurzen Clip aus dem Studio auf ihr neues Material neugierig. Derzeit entsteht in Hamburg der Nachfolger zum Hit-Album „New York, Rio, Rosenheim„. Der neue Longplayer soll 2016 erscheinen – pünktlich zum 20. Bandjubiläum der bayerischen Rocker.

Zuletzt veröffentlichte das Trio 2013 das Album „New York, Rio, Rosenheim“, das es auf Platz zwei der deutschen Charts schaffte. Über die Aufnahmen verriet uns Drummer Florian „Flo“ Weber damals im Interview: „Wir sind organisierter, erwachsener geworden und haben uns weiterentwickelt – wobei ein Text wie bei ‚Unter unten!‘ eher dagegen spricht.“

Tour 2016 geplant

Auch live wird die Erfolgsband ihre neuen Songs zum Besten geben. Für Sommer sind bereits einige Festival-Auftritte und Einzelkonzerte bestätigt. Bei einigen Gigs sind als Gäste die Hamburger Band Madsen sowie unsere österreichischen Lieblinge Steaming Satellites mit von der Partie. Weitere Termine sollen folgen.

Für Ende des Jahres ist eine Sportfreunde-Stiller-Tour 2016 durch Deutschland, Österreich und die Schweiz geplant, wie die Management- und Booking-Agentur Blickpunkt Pop meldet.

Sportfreunde Stiller live 2016:
28.06. Bonn, „Kunstrasen!“ (Gäste: Madsen & Steaming Satellites)
29.06. Straubing, Bluetone (Gäste: Steaming Satellites)
21.07.-24.07. Cuxhaven, „Deichbrand Festival“
22.07. Leipzig, Parkbühne (Gäste: Blackout Problems)
23.07. Rostock, „Rostock rockt Festival“
03.08. Nürnberg, Serenadenhof
04.08. Stuttgart, Freilichtbühne Killesberg
05.08. Sigmaringen, „Summernights Festival“
06.08. Dresden , Junge Garde
11.08.-13.08. Püttlingen, „Rocco del Schacko“
25.08. Übersee, „Chiemsee Summer“

Sportfreunde Stiller: Rewind

Die Sportfreunde Stiller machten erstmals mit der Single „Ein Kompliment“ auf sich aufmerksam. Einem breiten Publikum wurden die Indie-Rocker während der Fußball-WM 2006 mit ihrer Stadion-Hymne „’54, ’74, ’90, 2006“ bekannt. Im Sommer 2007 folgte „La Bum“, mit dem die Band Platz eins der deutschen Charts erreichte.

2009 veröffentlichte das bayerische Trio – bestehend aus Sänger und Gitarrist Peter Brugger, Bassist Rüdiger „Rüde“ Linhof und Schlagzeuger/Sänger Florian „Flo“ Weber – ihr Live-Album „Unplugged In New York“. Der Longplayer kletterte auf Platz eins der deutschen Album-Charts. Eine ausverkaufte Tour zum Live-Album, zahlreiche Zusatzkonzerte sowie Gastauftritte bei Festivals und eine Clubtour folgten.

Mit „New York, Rio, Rosenheim“ veröffentlichte die Münchner Band 2013 ihr sechstes Studioalbum. Das Werk stieg auf Platz zwei der deutschen Charts ein und wurde mit Platin veredelt. In Österreich lag sogar die Pole Position der Album-Charts drin, in der Schweiz reichte es für die Sechs. Die Single „Applaus, Applaus“ landete in Deutschland auf Rang vier – die beste Platzierung seit dem Nummer-eins-Hit „’54, ’74, ’90, 2006“. Album und Single bescherten der Band ihren dritten Echo in der Kategorie „Rock/Alternative National“.

Nach einer komplett ausverkauften Tour im Herbst/Winter – deren München-Show zum „Heimspiel-Deluxe“ wurde – absolvierte das Trio im Frühjahr 2014 eine umfangreiche Arena-Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Im Oktober vergangenen Jahres traten die Sportfreunde Stiller neben anderen deutschen Bands bei „WIR. Stimmen für geflüchtete Menschen“ auf. Das kostenlose Open Air für Flüchtlingshelfer und Flüchtlinge lockte 24.000 Menschen auf den Münchner Königsplatz.

Foto: I. Pertramer