Der Sommer blickt bislang zwar nur zögerlich um die Ecke, der erste Saison-Hit für die heißen Tage ist allerdings schon da: Der leichte R’n’B-Track „Together“ von Kaytranada macht Lust auf die Leichtigkeit des Seins. Auch das dazugehörige Album „99.9%“ des kanadischen Produzenten kann was.

Kaytranada_1

Obwohl das Thermometer dieses Jahr bislang nur selten sommerliche Temperaturen erreichte, habe ich bereits seit Wochen meinen persönlichen Saison-Favoriten. „Together“ ist ein simpler, harmloser R’n’B-Track mit Feel-Good-Vibe. Dahinter steckt Kaytranada. Der Kanadier mit haitianischen Wurzeln hat sich dafür mit dem britischen Duo AlunaGeorge zusammen getan, deren Frontfrau Aluna Francis die simplen Lyrics über die Einfachheit des Zusammenseins singt. Den Rap-Part steuert Rapper GoldLink aus Washington, D.C. bei.

„Together“ ist dem Album „99.9%“ entnommen, dem Debütalbum des auf Haiti geborenen und in Montreal aufgewaschenen DJs und Produzenten Kaytranada.

Bereits mit 14 begann das Jungtalent, bürgerlich Louis Kevin Celestin, als DJ aufzulegen. Sein Bruder brachte ihm anhand einer Studio-Software die Basics fürs Beat-Basteln bei. In den letzten Jahren veröffentlichte er einzelne Tracks wie „Drive Me Crazy“ mit Vic Mensa und „Leave Me Alone“ mit Shay Lia.

Bekannt wurde Kaytranada vor drei Jahren dank eines inoffiziellen Remixes des Janet-Jackson-Songs „If“. Er reduzierte das Tempo des lasziven 90er R’n’B-Stücks und machte einen zeitgenössischen Track daraus, die Soundcloud-Community drehte durch. Nach weiteren Remixen u.a. von Missy Elliott und TLC tourte der 23-Jährige dann um die Welt – von Los Angeles bis Hongkong buhlten Booker um den Beat-Bastler mit seinen frischen Sounds.

Mit seinem jüngeren Bruder Louis-Philippe veröffentlichte er 2014 ein Mixtape unter dem Pseudonym The Celestics. Ende desselben Jahres unterzeichnete er bei XL Recordings, dem Label, das auch Adele, M.I.A. und The xx entdeckte. 2015 engagierte Madonna Kaytranada als Tour-DJ für zwei ihrer Shows – noch bevor er überhaupt ein eigenes Album veröffentlicht hatte.

Inzwischen produzierte der Neuling Tracks für Szene-Größen wie Mobb Deep, Talib Kweli, Azealia Banks und Chance The Rapper. Dazwischen arbeitete er an seinem eigenen Material. Im Mai legte Kaytranada sein Debütalbum „99.9%“ vor. Darauf kombiniert er Swing-Drums mit souligen Melodien und rollenden Basslines.

Er selbst bezeichnete seinen Sound einst als „black tropical house“. Tatsächlich sind die Einflüsse der frühen House-Ära nicht zu überhören. Der junge Künstler, der sich vor kurzem in einem intimen Porträt von „The Fader“ outete – in Zeiten wie diesen umso wichtiger! – bedient sich der fluffigen House-Melodien der schwulen, schwarzen 80s-House-Szene, nachzuhören bei „Vivid Dreams“.

Breakdance Lektionen

Ein weiterer dominanter Baustein seines Sounds ist Hip-Hop. „Breakdance Lesson N 1“ vereint Old-School-Beats mit modernen Synthies – dazu üben wir schon mal unsere Moves. Fürs minimalistische „Glowed Up“ schnappte sich Kaytranada den kalifornischen Rapper Anderson .Paak. Der Track wird zum Ende immer jazziger und verdeutlicht die musikalische Vielseitigkeit von Kaytranada.

Apropos Jazz: Bei „Bus Ride“ gibt Jazz-Drummer Karriem Riggins den Takt an. Das entspannte Instrumental erinnert an Nightmares On Wax – und lädt zum gepflegten Chillen ein. Das Stück erinnert an das verjazzte Material vom jungen Rap-Guru Kendrick Lamar.

Auch „Weight Off“ kommt im lässigen Jazz-Vibe daher. Unterstützt wurde Kaytranada hierbei von der jungen kanadischen Jazz-Band BadBadNotGood.

Trotz des Hypes um seine Person wählte Kaytranada seine Kollaborationspartner mit Bedacht aus. Statt auf große Namen folgte er seinem Fan-Herz und setzt auf persönliche Idole. Als Gäste sind neben AlunaGeorge u.a. auch UK-R’n’B-Urgestein „Rewind, Enter Selecta“ Craig David und Little Dragon am Start. Mit Letzteren entstand der leichte, sommerliche Track „Bullets“. Aber keine Sorge, die Kügelchen schießen bei Kaytranada zu einem entspannten Drum’n’Bass-Beat wie Sternschnuppen über den klaren Himmel. Mit Syd von den R’n’B-Erneuerern The Internet entstand der an 90s-R’n’B orientierte House-Schmachtfetzen „You’re The One“.

Kaytranada beweist ein Gespür für tanzbare, aber dezente Beats, schnurrende Bässe und geschmeidige Meldodien – wie gemacht für den Sommer. Und der kommt bestimmt.

Foto: XL Recordings/Beggars Group