Jawohl, hier kommt er, der konzertärmste Monat des Jahres. Einen bunten Mix haben wir, unter anderem dank der Festivals, dennoch am Start – bittesehr, hier unsere Konzertübersicht für August.

slide_augustlive

01. – 21. August THEATRON MUSIKSOMMER
Konzerte umsonst und schöne Kulisse dazu? Nichts leichter als das – beim Theatron Musiksommer. Die Konzerte auf der Seebühne im Olympiapark sind alle umsonst und an der Großartigkeit des Olyparks gibt es eh keine Zweifel. Dieses Jahr gibt es wieder ein schickes Line-up, das ihr hier ganz ansehen könnt. Das Amphiteather wird sich recht zügig füllen, wenn Phil Vetter (09.), die Killerpilze (12.), Fuck Art, Let’s Dance (16.), Dobré und Angela Aux (18.), die Monday Tramps und Hadern im Sternhagel (19.) und die Whiskey Foundation (21.) auftreten. Tolles Programm!

01. August – THE EXPLOITED (FREE & EASY)
Punkrock aus Schottland! The Exploited gibt’s schon seit 1979 und ihnen haben wir „Punks Not Dead“ zu verdanken. Sie waren damals gegen Reagan und Thatcher und man möchte sich eine Band wie sie, mit klarem politischen Standing und Zorn und Punkrock im Herzen, ab und zu auch heute wünschen.

The Exploited spielen im Rahmen des Free & Easy-Festivals im Backstage, also umsonst, aber Einlass gibt’s nur so lange eben Platz ist. Reservierungsbändchen gibt es über das Backstage.

02. August – KAFVKA (FREE & EASY)
Wenn sich Kafvka selber beschreiben, klingt das so: „Literatur tanzt Breakdance mit Popkultur – Politischer Rap auf dem klassischen Crossover-Sound der coolen Kids der 90er – Live-Abriss, Energielevel: Eine Billiarde!“ Fest steht, dass die Buben aus Berlin machen, was ihnen gefällt – mit bissl Rap, mit Rock, mit deutschen Texten. Der Radiosender einslive nannte sie die „deutschen Rage Against The Machine“ und live wären sie ’ne Wucht.

Kafvka spielen im Rahmen des Free & Easy-Festivals im Backstage, also umsonst, aber Einlass gibt’s nur so lange eben Platz ist. Reservierungsbändchen gibt es über das Backstage.

03. August – DJANGO 3000 + KOFELGSCHROA (FREE & EASY)
Gypsy-Balkan-Beat mit traditionellen bayerischen Instrumenten und Texten in Dialketform, das zeichnet Django 3000 aus. Die Combo aus dem Chiemgau, die seit geraumer Zeit ihre Zuschauer zum Ausrasten bringt, hat inzwischen ganz Europa betourt und schaut jetzt mit der „Heidi“ wieder in der Heimat vorbei und spielt um 20 Uhr. Später betreten dann die Urgesteine der alternativen bairischen Volksmusik die Bühne: Kofelgschroa aus Oberammergau. Wer die noch nicht gesehen hat, sollte das dringend nachholen. Letztes Wochenende noch beim Heimatsound-Festival vom BR und jetzt schon beim Backstage auf der Free & Easy-Bühne, Beginn ist um 22 Uhr.

Django 3000 und Kofelgschroa spielen im Rahmen des Free & Easy-Festivals im Backstage, also umsonst, aber Einlass gibt’s nur so lange eben Platz ist. Kofelgschroa treten außerdem auch noch am 04. August im Backstage nochmals beim Free & Easy-Festival auf. Reservierungsbändchen gibt es über das Backstage.

08. August – STRUNG OUT + A WILHELM SCREAM + SUCH GOLD
Über 20 Jahre und mehr als elf Platten lang sind Strung Out schon dabei im Hardcore-, Punk- und Metal-Zirkus. Nachdem sie sich längere Zeit nicht haben blicken lassen, erschien letztes Jahr „Transmission Alpha Date“ und sie kamen im Sommer endlich wieder vorbei. Die Freude bei Fans und Freunden ist groß, dass sie diesen Sommer gleich wieder einen Zwischenstopp in der Kranhalle einlegen. Mit dabei haben sie als Support A Wilhelm Scream, Punkrocker, die auch Metal und Hardcore nicht abgeneigt sind. Eröffnen wird schließlich Such Gold aus Rochester in New York, die sich in Punk und Melodic Hardcore beheimatet fühlen.

11. -14. August – TAUBERTAL FESTIVAL
Ab nach Rothenburg ob der Tauber für eins der beliebtesten Festivals in Bayern! So schön liegt es da im Taubertal und so viele Bands kommen, u.a. Turbostaat, Nada Surf, Algiers, Boysetsfire, Sum 41, Die Fantastischen Vier, K.I.Z, WIZO (!) und Limp Bizkit.

13. August – MACHINE GUN KELLY
Wie einer der im Moment angesagtesten Rapper in den USA sieht Machine Gun Kelly irgendwie nicht aus: blond, schlaksig und über und über mit Tattoos verziert. Eins am Rücken ließ er sich übrigens in einem dubiosen Hotel mit einer vollgepinkelten Badewanne stechen. Darüber rappt er grad nicht, der „Wild Boy“, aber keiner reiht Wörter schneller aneinander als er an diesem Abend in der Theaterfabrik.

20. August – RED
Heavy Metal im Strom: Red aus Nashville machen epischen Metal mit Post-Grunge-, klassischen, Nu-Metal- und Christian Rock-Elementen. Zwei Grammy-Nominierungen konnte die Band schon einheimsen und obwohl die Stilrichtung „Christian Rock“ bei uns eher gar nicht vorkommt, sollte man sich die Show vielleicht anschauen: Vom energiegeladenen Metal von Red kann man sich schon die Ohren durchpusten lassen – vor allem in einer exklusiv-kleinen Clubshow wie hier in München.

22. August – HOODIE ALLEN
Hoodie Allen heißt eigentlich Steven Adam Markowitz. Als Hoodie Allen macht er mit seiner Mischung aus Rap à la Asher Roth von sich reden. Und ja, gehört habt ihr einen seiner Songs, „All About It“, sicher schon, da hat er sich nämlich den Brit-Superstar Ed Sheeran mit ins Boot geholt. Pop-Elemente spielen in seiner Rap-Vorstellung eine ebenso große Rolle wie die good old Frat-Rap-Themes. Irgendwo zwischen Rap und Urban pendelt sich das alles in der Muffathalle ein.

23. August – MIIKE SNOW
Drei Schweden mit dem Händchen für perfekte Popsongs, das sind Miike Snow. Mit ihrem Song „Genghis Khan“ und dem dazugehörigen Video sorgten sie den Frühling über für einen ganz großartigen Ohrwurm. Seit 2007 sorgen das Produzenten-Duo Bloodshy & Avant und Sänger Andrew Wyatt für unbedingt tanzbare Elektro-Pop-Songs und diesen Monat schauen sie mit ihrem dritten Album „iii“ im Technikum vorbei. Das wird ’ne großartige Show!

24. August – AGENT FRESCO
Huh! Island in der Stadt! Agent Fresco kommen in den Backstage Club. Die sorgen regelmäßig für Aufsehen, nicht nur auf der musiknarrischen Elfeninsel: Ihren wilden Rock-Mix (mit Art-Metal und Math-Rock!) macht ihnen so schnell keiner nach. Bei ihrer letzten Show im Ampere haben sie den ein oder anderen von uns noch überrascht, diesmal können wir ihnen den Stempel „gesehen und für exzellent befunden“ aufdrücken und sie euch wärmstens empfehlen. Hingehen!

24. – 27. August – CHIEMSEE SUMMER
Ui, das Chiemsee Summer wartet wie schon letztes Jahr mit einer absolut wilden Mischung an Künstlern auf. The Prodigy vs. Fanta 4 vs. Sportis vs. Limp Bizkit (ja, echt, die von „Nookie“ sind wieder unterwegs). Blumentopf und ANNENMAYKANTEREIT, Wanda und Joris und Bosse, dazu dann NOFX, Fjørt und Brian Fallon, die Lokalmatadoren von La Brass Banda und der Mundwerk-Crew, die Steaming Satellites und als letztes Überbleibsel des ursprünglichen Reggae-Festivals Damian „Dr. Gong“ Marley – ja, so bunt ist das Chiemsee Summer in Übersee.

31. August – THE KING OF CONS
Franco Van Lankeren aus München ist also der King of Cons. Früher war er mal Sänger von den Talking Pets, aber seit da einige Bandmitglieder ein Auslandssemester einlegten, macht er auch allein Musik. Folk und klassische Singer/Songwriting-Nummern mit Mundharmonika und Soul-Sampels, die von Roadtrips und Fernweh erzählen. Die Suche eines Münchners nach der großen Weite – live zu sehen und zu hören im Kleinen Theater Haar.

Foto: Unsplash