Obacht, brandneues Material in der lauteren Musikecke kommt daher: Otherkin aus Dublin lieben Gitarrenriffs und schnelle Drums. Ein neuer Rockstern von der grünen Insel ist geboren und kommt noch dazu noch diesen Monat auf Tour!

art_otherkin

Wenn man Irland denkt, hat man immer gleich den Geschmack von Guinness und Whiskey (und Cider) im Mund. Man denkt an Schafe, trinkfreudige und trinkfeste Menschen in urigen Pubs, in deren Jukebox gern die gesammelten Werke von U2 zu finden sind. In schlechteren Fällen auch die von den Corrs.  Oder in besseren Fällen die von The Minutes, Ash, den Undertones und Thin Lizzy. Letztere Jukebox-Gruppe hat ein neues Mitglied: Otherkin aus Dublin. Das Quartett schert sich wenig um Schubladen und macht soliden Rock mit Punkeinschlag.

Luke, Connor, David und Rob sind Otherkin. 2013 hatten erst drei von ihnen Lust, eine Band zu gründen, aber erst ein Jahr später kam Drummer Rob hinzu und Otherkin war endlich geboren. Das Quartett aus Irland hat keine Lust auf Schnick-Schnack: Auf ihrer aktuellen EP „The New Vice“ sind die fetzigen Gitarrenriffs und die Refrains zum Mitsingen ihr Geheimrezept. Es gibt keine elektronischen Spielereien oder dergleichen, denn Otherkin sind ein Rock-Ensemble. Sie selbst sagen von ihren Songs:

We want our records to be punchy, lean and blazing. Straight in, no kissing.

Voll auf die zwölf also, verstanden. Otherkin hören selber gern The Clash und die Queens of the Stone Age und das merkt man: Ihr Song „Yeah, I Know“ hat eine Gitarren-Line, auf die Josh Homme stolz wäre.

Und bei „White Heart“ würde auch der Strummer Joe mitwippen. „Howling“ von ihrer EP hat einen extrem catchy Chorus und im Opener Track „I Was Born“ erzählt Sänger Luke ganz irisch-fatalistisch vom Leben und Sterben und allem dazwischen.

Zwei Bandmitglieder studieren laut einem Interview eigentlich noch Medizin, aber der musikalische Erfolg stünde vor allem anderen. Glaubt man ihrem bisherigen Werdegang, kommt der aber bald: In Dublin spielen sie seit ihrer Debüt-EP „The 201 EP“ inzwischen regelmäßig ausverkaufte Gigs, eine erste Headline-Tour durch Irland gab es auch und jetzt kommen Otherkin gegen Ende des Monats auch auf unsere Bühnen:

21.09.2016 – Hamburg, Reeperbahnfestival
24.09.2016 – Hannover, Lux
25.09.2016 – Frankfurt/Main, Nachtleben
27.09.2016 – Berlin, Musik & Frieden
28.09.2016 – München, Kranhalle
29.09.2016 – Dortmund, Way Back When Festival

Die Band hat alle Solo-Shows leider abgesagt. Hier das Statement der Iren: „We are sorry to say our album is taking longer than planned to get wrapped up, so sadly we are forced to cancel these dates. Refunds will be available from point of purchase and we will be back soon!  Thanks for your support“

Ihr solltet euch dieses junge, wilde Quartett aus Irland anschauen. Weil sie entgegen dem ganzen Britrock-Artsy-Indie-Pop-mit-Elektro-Dingsbums einfach eins abliefern: Grundsoliden Rock mit einer gehörigen Portion Punkrock. Ist kurzweilig und macht Spaß!

Foto: PR