Gute Musik gehört gehört.

Gute Musik ist unsere große Leidenschaft.

Yearly archive 2018
Zwei Lieblinge - Zwei neue Singles

Zwei Lieblinge – Zwei neue Singles

Für das nahende Wochenende gibt es zweimal neue Musik von zwei meiner Favoriten: Ryan Adams hat mit „Baby I Love You“ einen beatlesquen Lovesong veröffentlicht und Courtney Barnett kündigt mit der knackigen Single „Nameless, Faceless“ ihr nächstes Album für Mai an. Hört, hört!
Wind River - Das eiskalte Herz Amerikas

Wind River – Das eiskalte Herz Amerikas

Auch wenn wir in erster Linie über Musik berichten, kommen uns regelmäßig sehenswerte Serien oder Filme dazwischen. Zum Glück! So haben wir auch schon die nächste cineastische Empfehlung. Wind River ist Teil Drei in Taylor Sheridans Frontier-Trilogy und ein so athmosphärischer wie brutaler Thriller. Die gute Musik liefert er dabei gleich mit, denn für den Soundtrack sind Nick...
"Please Like Me": Modern Love

„Please Like Me“: Modern Love

Eigentlich sollten sie erwachsen werden. „Please Like Me“ ist eine australische Serie für die Facebook-Daumen-Generation. Eine unkonventionelle Coming-of-Age-Story über planlose Twenty Somethings. Eine ebenso dramatische wie humorvolle Produktion, deren Charaktere man am Ende vermisst.
Frank Turner is back!

Frank Turner is back!

Jaja, da isser wieder, der Frank Turner. Und wenn  er neues Material auf den Markt wirft, dann kracht’s und sogar ich erwache aus meinem viel zu langen Winterschlaf. Also, liebe Leser, what’s up?
The End Of The Fucking World: Kill your darling

The End Of The Fucking World: Kill your darling

Zwei Teenager außer Rand und Band streifen durch Englands Süden. Dazu ein erstklassiger Soundtrack von Blur-Gitarrist Graham Coxon. „The End Of The Fucking World“ ist ein brutales britisches Coming-of-Age-Drama, das mehr Aufmerksamkeit verdient hat.
Haim: Verschroben, sexy, cool

Haim: Verschroben, sexy, cool

Vier Jahre nach ihrem Debütalbum „Days Are Gone“ legten Haim letztes Jahr ihr zweites Album vor. „Something To Tell You“ ist wieder ein poppiges Sommeralbum geworden, das auch im Januar kalifornisches Laissez-Faire-Feeling verbreitet.