Nach monatelangem Draußensein und viel Arbeit und ein bisschen Nixtuerei steht der Konzertherbst schon vor der Tür – und der hat es in sich! Hier kommen sie, die Konzerte, bei denen ihr uns von September und November finden könnt.

konzerte-herbst-slide

Viel ist los, die vermutlich größte Konzertfahrt meines Lebens und die Vorfreude auf zwei Shows in der zweiten Oktoberhälfte. Aber von vorn.

27. September | Biffy Clyro | Gasteig

Die Schotten von Biffy Clyro spielen unplugged. Und wer wollte nicht schon immer „The Captain“ absolut raw sehen? – Eben, jeder. Ich bin gespannt und denke, dass es am Donnerstagabend auch so oder sogar noch besser im Gasteig klingt:

03. Oktober | Bruce Springsteen on Broadway | New York

BÄM! Der Boss! In New York! Das wird das Konzert-Highlight meines Jahres oder vielleicht sogar meines Lebens. Manche Leute haben gefragt, ob wir noch alle Tassen im Schrank hätten – für eine Show nach New York? Diesen Leuten möchte ich immer noch sagen: Diese Chance gibt es nur ein einziges Mal im Leben!

Wir waren so glücklich, im vierten Anlauf einen Code für genau ein Zeitfenster bei Ticketmaster zu bekommen und wir konnten Karten für diese Springsteen on Broadway-Show am 3. Oktober ergattern. Dumm, wer da nicht fahren würde.

Ich habe bis heute kaum etwas über diese Konzertreihe gelesen, weil ich einfach nur hingehen will (mit einer Freundin, die seit locker 20 Jahren zum Boss pilgert und die Tränen in den Augen hatte, als wir die Tickets hatten). Angeblich steht Springsteen dort allein auf der Bühne, manchmal kommt am Schluss seine Frau dazu. Und angeblich passen in das Walter Kerr Theater am Broadway nur 973 Menschen – und wir zwei aus München. Tränen sind garantiert – bei der Reisebegleitung sowieso und bei mir allerspätestens bei diesem Song.

9. Oktober | Captain Planet, Matula, Deutsche Laichen, Sandlot Kids | Hansa 39

Kaum zurück aus New York geht es gleich Schlag auf Schlag weiter: Das Zeitstrafe-Label feiert 15 Jahre Bestehen und schickt dazu die Crème de la Crème des Hauses durch deutsche Landen. Captain Planet schauen so auf ihrer einzigen Deutschland-Tour vorbei, Matula haben nach langer Live-Abstinenz ihr großartiges neues Album „Schwere“ mit dabei, die Riot Grrrl Band Deutsche Laichen zeigt den Jungs, wo der Musik-Hammer wirklich hängt und die Sandlotkids haben sich die drei von Zeitstrafe als Special Guests geladen. Das wird laut, das wird gut, kommen Sie rum – es gibt keinen Grund zu feiern. Behauptet das Label. Na dann, alles Gute zum 15. Geburtstag!

11. Oktober | Samiam | Hansa39

Jaja, der Oktober macht keine Gefangenen. Keine Zeit für Jetlag, es muss zu guten Shows von noch besseren Bands gegangen werden. Samiam feiern ihr 30-jähriges Bandjubiläum und wollen das mit uns allen feiern. Versprochen werden uns, wie auf ihren Alben, „poppige Melancholie, schmachtend raue Vocals, rumpliger Punkrock-Drive und sympathische Indie-Geste“ – na, wenn das nicht einmal nach einer tip-top Party klingt?! Ihr seid noch nicht überzeugt? Dann hört euch noch noch einmal „Astray“ aus dem Jahr 2000 an, weint ein bisschen mit, dass diese Sound-Ära vorbei ist und feiert mit Samiam mit. Es lohnt sich!

20. November | Frank Turner & The Sleeping Souls | TonHalle

Eh klar, der Turner kommt, ich geh hin. Das letzte Konzert in Innsbruck war eine Wucht, alle davor auch. Dieses Mal bin ich gespannt: Seit ich „Little Changes“ im schottischen Radio, eingezwängt zwischen den Bay City Rollers und „Kung-Fu Fighting“ gehört habe, weiß ich nicht mehr so genau, was mich bei einer Frank-Turner-Show erwartet.

Ich hoffe wie immer auf zweieinhalb Stunden Herzblut auf und vor der Bühne, viele alte Songs und einfach einen guten Abend, den München genau in dieser Konstellation seit ziemlich genau zwei Jahren wieder bitter nötig hat.

Im Vorprogramm spielen übrigens die famosen PUP aus Kanada auf und nicht nur die: Holly und Coco alias Xylaroo begleiten den Turner Frank ebenfalls auf der Tour. Xylaroo sind von der Singer-Songwriter-Liga und machen auch vor Coverversionen von Indie-Hits nicht halt:

PUP sind Punkrocker aus Toronto, die uns spätestens seit 2016 und dem Album „The Dream Is Over“ ans Herz gewachsen sind. Manchen von uns auch schon 2014. Punrock voll auf die Zwölf gibts da!

Man darf gespannt sein, in welche Richtung sich dann das Hauptkonzert entwickelt.

Und dann? Dann ist schon Dezember und der startet mit dem PULS-Festival im Bayerischen Rundfunk und dem Headliner MGMT.

Foto: Unsplash