IMG_5432Musikredakteur aus den Bündner Bergen, der vor 16 Jahren nach Deutschland zog, um seinen Horizont zu erweitern.

Musikalisch sozialisiert mit Michael Jackson, ABBA und Elton John, kam ich später von Janet Jackson über Janis Joplin zu Garbage. Heute mag ich Muse, The Kills und Franz Ferdinand genauso gerne wie Lady Gaga, Outkast und Moloko. Pop ist meine Welt – und ich sehe nichts Schlechtes darin.

 

 

 

All Time Faves:

Róisín Murphy / Moloko
Prince
Arctic Monkeys
Arcade Fire
The Kills
Erykah Badu
TLC
Justice
The Gossip
Lady Gaga
Phoenix
Big Zis
Outkast
Daft Punk
Missy Elliott
Pharrell Williams / N.E.R.D.
Amy Winehouse
Florence & The Machine

Und sonst so? M.I.A., Tame Impala, Bilderbuch, Blood Orange, Solange, Kelela, Kendrick Lamar, Joe Goddard, Hercules & Love Affair, Lorde, The Streets, Garbage…

Was ich nicht mag:
Ich würde mich musikalisch als ziemlich offen bezeichnen – liegt vielleicht am diplomatischen Schweizer-Gen. Was gar nicht geht, ist stumpfer Schlager und dröges Techno-Club-Boom-Boom.

Beste Show des Jahres 2012:
Muse in der Olympiahalle München, Justice im Münchner Zenith und Lenny Kravitz beim „Gurtenfestival“ in Bern.

Beste Show des Jahres 2013:
Noch heute denke ich mit einem Grinsen an mein erstes Phoenix-Konzert zurück. Den vier Franzosen konnte nicht mal das Zenith etwas anhaben. Andere Location, anderer Sound: Ssion überzeugte im Kong mit einer queeren Bubblegum-Performance, während Scott Matthew die Münchner Kammerspiele in Ehrfurcht erstaunen ließ. Noch mehr Highlights aus 2013 gibt’s hier.

Beste Show des Jahres 2014:
Meine erste Casper-Show im Zenith, gefolgt von José González und Kavinsky beim Open Air St. Gallen. Metronomy sorgten für die Live-Überraschung des Jahres. Mein Rewind 2014 gibt’s hier.

Guilty Pleasures:
Hm, wo soll ich anfangen? Von Cros „Du“ über Britney Spears‘ „Gimme More“ bis so einiges von Rihanna.

renzo@thmusicminutes.com